Alles aus einer Hand

Zentrale St.Pölten:


1st.Competence Center
in Grain:


Hess & Schmidt:


Bauspenglerei und Dachdeckerei in Wien:

Referenzen


Benda-Lutz
Egger
Emmausgemeinschaft
EVVA
EVN
Fleischkombinat- CZ
Georg Fischer
GH Schickh
Glanzstoff Austria
Gourmet-Menü-Service
GW St.Pölten
HTL Mödling
Immobank
Industrie
Julius Meinl
Krems Chemie
Landeshauptstadt St.Pölten
Laufen
Lilien Austria
Manner-Napoli
Millenium-Tower
NÖ-Landesregierung
ORF Salzburg
ÖBB
Radlberger
Rehau
Salzer Papier
Schnitzlhaus
Semperit
Sunpor
Teich
Theater St.Polten
Voest-Alpine
Voith
Weingut Jurtschitsch
Wifi Niederösterreich
Wigast
Yves Rocher
ZKW

weiterlesen

Die Kundenmeinung zählt:

weiterlesen

Reine Luft und effektives Arbeiten garantiert - Die AL-KO Profi Jet Absauganlage beim Altpapier-Recycling


QUELLE: http://lr.vdma.org/article/-/articleview/5720616
Kötz, September 2014

Im Jahr 2013 wurden von der europäischen Papier- und Zellstoffindustrie 55,5 Millionen Tonnen Altpapier (Quelle: CEPI) gesammelt und weiterverwertet. Die Zahl verwundert wenig, da das Recycling von Sekundärrohstoffen den Bedarf bzw. den Verbrauch von Primärressourcen sowie von Energie reduziert. Kurzum: Papierrecycling erweist sich als ökonomisch und ökologisch effizient. So ist die Aufbereitung von Altpapier auch für das Unternehmen L & S Recycling in St. Pölten ein wichtiges Geschäftsfeld. Im dortigen Logistikzentrum werden Papier und Karton von Störstoffen befreit, mechanisch sortiert, zu Ballen gepresst und für den Weitertransport in die Papierfabriken verladen. Außerdem werden Akten und vertrauliche Unterlagen in einem Shredder zerkleinert, um Datenmissbrauch auszuschließen.

Bei den Arbeitsschritten entstehen Papierstäube, die überwiegend Korngrößen von weniger als 0,5 mm haben und beim Einatmen gesundheitsgefährdend sein können. Zudem kann es bei Aufwirbelung und Entzündung zu Verpuffungen des Papierstaub-Luft-Gemisches kommen. Um den Gefahren vorzubeugen und die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen, entschloss sich L & S Recycling, eine AL-KO Profi Jet Absauganlage zu installieren. Federführend bei der Planung und Realisation war Ingenieur Hans-Peter Hess von der Ing. Hess GmbH.

Herr Hess, welche Anforderungen mussten für die Absaugung bei L & S Recycling erfüllt werden?

Durch die Verarbeitung sowie das Recyceln des Papiers und der Kartonabfälle entsteht eine sehr unterschiedliche, dezentrale Staubbelastung in der Halle. Zudem liegt die Firma L & S Recyling in Stadtnähe und hatte durch die Behörde hohe Schallauflagen.

Sie haben sich entschlossen, die AL-KO Profi Jet Absauganlage zu verwenden. Welche Gründe waren hierfür ausschlaggebend?

AL-KO Profi Jet bietet durch sein flexibles Baukastenprinzip eine optimale Anpassung an die Erfordernisse bzw. Funktion und Aufstellungsart. Zudem erfüllt die Anlage durch die doppelwandige Ausführung mit dazwischen liegender Isolierung die wichtigsten Anforderungen hinsichtlich des Lärmschutzes und der Wärmeverluste durch die Gehäusewand.

Welche weiteren Features haben Sie überzeugt?

Aufgrund seiner Erfahrung liefert AL-KO eine Komplettlösung, die jegliche erforderliche Steuerungs-, Funkerkennungs- und Löschanlage sowie eine Reststaubüberwachung aufweist. Darüber hinaus erfüllen die Filtermaterialien alle Erfordernisse zielgenau. Auch die lange Filterlebensdauer sowie die geringen Betriebskosten sind entscheidende Vorteile der Anlage. Letztlich garantiert das AL-KO Opti Jet Verfahren eine effiziente Filterabreinigung mit geringem Druckluftverbrauch. Und natürlich sind alle notwendigen Prüfzeichen vorhanden.

Was passiert mit dem abgesaugten Staub?

Die unterschiedlichen Stäube werden erfasst, durch ein Rohrsystem zum Filter geführt und in Behälter abgeschieden. Die gereinigte Abluft wird dann zum nachgeschalteten Radialventilator gesaugt und über das Dach ausgeblasen. Da der Reststaubgehalt weniger als 0,1 mg beträgt, könnte die gereinigte Luft auch in das Gebäude zurückgeführt werden, um eine Heizkostenersparnis zu erzielen. Bei der L & S Recyclinganlage war dies aber nicht nötig, da die Halle nicht beheizt wird.

Auch Norbert Rennhofer, Geschäftsführer der L & S Recycling (www.ls-recycling.at), weiß von den diversen Vorteilen der Absauganlage zu berichten: "Durch die wesentliche Reduzierung der Staubbelastung ist das Arbeiten in der Halle deutlich angenehmer. Auch einer Verschmutzung der Anlagen wird so ideal vorgebeugt. Für die Anrainer ist damit der bestmögliche Schutz vor Immissionen garantiert."

QUELLE: http://lr.vdma.org/article/-/articleview/5720616

Zur Späneabsaugung...


Für eine kostenlose Beratung und ein unverbindliches Angebot stehen wir ihnen gerne zur Verfügung